ZURÜCK |

Start> Hot Stuff

Hot Stuff


Brisante Fakten und Vorgänge

INHALT: Hot Stuff
interner Link Bernsteinzimmer etc. (Verscholllene Kulturgüter)
interner Link Kanzlerbriefe (Korrespondenz mit dem Bundeskanzler der BRD
interner Link SHAEF (Rolle der USA in Deutschland)
interner Link Hakeburg (Staatsgebiet; Streit mit Deutscher Telekom)
interner Link Brandenburgische Juistiz - kriminelle Machenschaften
interner Link Akten (Rechtsstreit usw.)

Siehe auch: interner Link Downloads und interner Link Archiv

Sealand-Dokumente:
Internationale Verträge und Rechtsakte mit der Regierung der Principality of Sealand
(unter anderem mit Russland, Lettland ...), welche die de facto und de jure Anerkennung dokumentieren!
Download
www.principality-of-sealand.ch/pdf/brandjustiz/sealand_vertraege.pdf



Pressemitteilung 19. Oktober 2016


Die Existenz der Thule- und Vril-Gesellschaften  

Es sollte die Pflicht eines jeden mündigen Bürgers sein, der noch nicht der täglichen Gehirnwäsche der Medien erlegen ist, sich das untenstehende Video anzusehen und anzuhören, um sich dann eine eigene Meinung zu bilden.

Seit über 20 Jahren wird die Regierung der Principality of Sealand, vertreten durch Johannes W. F. Seiger als Mitglied der Regierungskommission Vrilia, von den Institutionen der Bundesrepublik Deutschland, vor allem durch das Land Brandenburg und seine Justizbehörden, durch Diffamierungen und rechtswidrige Urteile und deren Vollstreckung behindert. Die Ursache sehen wir  darin, dass die Principality of Sealand es gewagt hat, auf die Entwicklung und Existenz der deutschen Flugscheiben (UFOs) hinzuweisen.

Nach dem Fall der Mauer und der politischen Wende (der angeblichen “Wiedervereinigung”) erhielt die Principality of Sealand den Auftrag, die wissenschaftlichen Arbeiten der Thule- und Vril-Gesellschaften zu sichern und fortzuführen. Die Arbeiten waren erfolgreich und führten zum Seeland-Generator, dessen Wirkung auf der Vril-Technologie beruht. Damit ist die Basis zur Nutzung der kosmischen Energie zum Wohle der gesamten Menschheit geschaffen (siehe untenstehenden Link). Die Energien können auch zu einer Stärkung des Immunsystems des Menschen und anderer Lebewesen genutzt werden.

interner Link Bild

Ein Video von Sven Peters und Michael Vogt behandelt diese Themen unter Nutzung bisher unbekannter Dokumente in hervorragender Weise. Besonders interessant ist dabei, dass der US-amerikanische Admiral Bird auch Mitglied der Thule-Gesellschaft war.



Unsere Stellungnahme zum Thema Brexit und zu Frau Dr. Merkel

Das Vereinigte Königreich hat zwar spät, jedoch nicht zu spät erkannt, dass die Mehrheit der Bevölkerung dieser Diktatur nicht länger unterstellt sein möchte. Mit dem Brexit-Entscheid hat das vereinigte Königreich den Startschuss für eine Neuorientierung in Europa gesetzt. Erst jetzt haben auch andere Länder erkannt, dass nun die Chance für ein Europa der Vaterländer gegeben ist. Dieses Europa einschließlich Russland – jedoch OHNE die USA, die sie beherrschende Glaubensgemeinschaft und Israel – könnte den Bürgerinnen und Bürgern ein menschenwürdiges Dasein garantieren.

Zunächst möchten wir nochmals – wie in unserem Schreiben vom 12. September 2015 – Frau Dr. Merkel für ihre zwar rechtswidrige, aber mutige Entscheidung, etwa eine Million Asylanten/Flüchtlinge in unserem Land aufzunehmen, unseren Dank aussprechen. Diese Entscheidung war auf der Linie unserer gemeinsamen langjährigen Bemühungen, einen den Zweiten Weltkrieg endlich abschließenden Friedensvertrag herbeizuführen, was leider bis heute nicht gelungen ist (Grußwort 2015/2016).

Ein Europa ohne die Wiederherstellung der Souveränität des Deutschen Reichs hatte und hat keine Zukunft. Die EU und ihre nicht gewählten Organe haben erneut gezeigt, dass sie nicht entscheidungsfrei sind, sondern den USA und der sie beherrschenden Glaubensgemeinschaft unterstehen. Jeder, der den Versuch unternimmt, sich dagegen zu wehren, wird skrupellos das Machtgehabe der EU zu spüren bekommen (siehe Griechenland etc.).

Unabhängig von den nun getroffenen Entscheidungen wird die Regierungskommission Vrilia die Vril-Technologie – wie bereits angekündigt – teilweise jedem Land der Welt, das dies wünscht, zur Verfügung stellen.

Seit über 20 Jahren haben wir die Willkür der EU, der Bundesjustiz, des Auswärtiges Amtes der BRD und der Justiz in Brandenburg zu spüren bekommen. Als jüngstes Beispiel veröffentlichen wir diiese beiden gegensätzlichen Emails. Die eine entsprechend dem Motto der Glaubensgemeinschaft: Diskriminieren – Diffamieren – Eliminieren, die andere ein Erfahrungsbericht.

Gez.
Johannes W. F. Seiger                                               Urs Thoenen

Mitglied der Regierungskommission Vrilia                  Minister für Kultur und Information

Dieses Dokument mit allen Anlagen als PDF



Wichtige Mitteilung des Sealand Business Clubs im Februar 2016

Auf Grund der an die Flüchtlinge gerichtete Aussage von Frau Dr. Merkel am Landesparteitag der CDU in Mecklenburg-Vorpommern

“Wir erwarten, dass, wenn wieder Frieden in Syrien ist und wenn der IS im Irak besiegt ist, dass Ihr auch wieder, mit dem Wissen, was Ihr jetzt bei uns bekommen habt, in Eure Heimat zurückgeht”

hat sich die Regierungskommission Vrilia entschieden, dass ab sofort die Sealand-Generatoren von allen Interessenten gleich welcher Nation für 1000 € käuflich erworben werden können.

Alternativ kann ein Sealand-Generator (Vril-Technologie) für eine Nutzungsgebühr von 300 € ein Jahr lang getestet werden. Für Vertriebspartner ergeben sich interessante finanzielle Perspektiven.

Der neue Nutzungsvertrag 2016 mit Kaufoption

Seit Juni 2016 bieten wir auch die Möglichkeit, den Sealand-Generator (Vril-Technologie) für 1’000 € als Eigentum zu erwerben (siehe Übernahme-Vertrag). Dies gilt für alle ausgelieferten Generatoren. Für Club-Mitglieder, die ihren Generator seit fünf Jahren haben, kann wenn gewünscht eine finanzielle Sonderregelung getroffen werden. Der Betrag beträgt dann je nach Alter des Generators zwischen 100 und 300 €. Dazu setzen Sie sich bitte mit uns per Email in Verbindung.

Der Eigentümer handelt in der Nutzung des Sealand-Generators (Vril-Technologie) eigenverantwortlich. Da seitens der Wissenschaft und der Politik die Vril-Technologie offiziell nicht existiert, ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Nicht ausgeschlossen wären vorsätzliche Betrugsabsichten und Täuschungen gleich welcher Art seitens der Sealand Trade Corporation als Lieferant.

Der Gerichtsstand ist der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg.

Übereignungsvertrag für frühere Versionen (Kaufoption für Besitzer der Vorgängermodelle)

Anfragen sind auch über das interner Link Kontaktformular, telefonisch oder per Email möglich unter:

+49 152 069 729 01

info@principality-of-sealand.ch

+49 152 095 742 95    

info@principality-of-sealand.ch

+41 79 433 92 73 

Urs Thoenen 

Johannes W. F. Seiger

Präsident Sealand Business Club

Minister für Kultur und Information der Principality of Sealand

Mitglied der Regierungskommission Vrilia

Ministerpräsident der Regierung der Priciplity of Sealand

                                                                                             



Grußwort zum Jahreswechsel 2015-2016

Unsere im Jahresgruß 2014-2015 angekündigten Bemühungen haben unter anderem zu folgenden Ergebnissen geführt:

Wir haben die Bundeskanzlerin Dr. Merkel, den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dr. Woidke, den Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller, den Innenminister De Maizière, den Rundfunk rbb alle dahingehend informiert, dass wir den Asylanten den Zugang zur Vril-Technologie mittels kostenloser Tests auch praktisch ermöglichen. Keine der angeschriebenen Personen hat jedoch die kostenlos angebotene Testmöglichkeit noch die Einladung zu einem persönlichen Gespräch wahrgenommen. Die Vril-Energie kann weder zerstört noch verhindert werden.

Die komplette Dokumentation ist hier als PDF zu finden.

Die mittlerweile bürgerkriegsähnlichen Zustände in Deutschland haben uns in der Erkenntnis bestätigt, dass nur die teilweise Freigabe der Vril-Technologie eine Lösung bieten wird. Wie bereits mehrfach angekündigt, kann nur die bedingungslose Kapitulation der USA und der sie beherrschenden Glaubensgemeinschaft den Weg zu Frieden in der Welt bereiten. Die Federführung für diese Maßnahmen ist von der Regierungskommission VRILIA übernommen worden, dies ist prüfbar und alternativlos.

Das zunehmende Verständnis der Weltöffentlichkeit wird uns in unseren Zielen weiterhin bestärken, was ja auch auf der Klimakonferenz in Paris von allen Staaten der Welt so entschieden wurde.

Bitte lesen Sie dazu auch diese beiden Dokumentationen:

http://www.causa-nostra.com/Ausblick/Die-Rueckkehr-der-Vril-Leute--a0906a03.htm

http://globalfire.tv/nj/15de/juden/25nja_die_luege_bebt.htm

Die entsprechenden PDFs finden sich hier und hier.

Wir wünschen allen Mitdenkern und Mitstreitern ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr, in der Hoffnung, dass dies auch einen Wechsel in der Weltpolitik bringen wird.

Johannes W. F. Seiger                                                      Urs Thoenen
Mitglied der Regierungskommission Vrilia                  Minister für Kultur und Information
                                                                                              der Principality of Sealand


interner Link Brandenburgische Justiz (Verweisseite)
Sealand-Dokumentationen ʻ Brandenburgische Justizʼ einzeln: Nr. 1; Nr. 2; Nr. 3, Nr. 4; Nr. 5; Nr. 6; Nr.7; Nr. 8; Nr. 9; Nr. 10

Dr. Dietmar Woidke
Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Pressemitteilung

interner Link Brandenburgische Justiz
Nr. 10

Mai 2015

interner Link Brandenburgische Justiz (Verweisseite)
Sealand-Dokumentationen ʻ Brandenburgische Justizʼ einzeln: Nr. 1; Nr. 2; Nr. 3, Nr. 4; Nr. 5; Nr. 6; Nr.7; Nr. 8; Nr. 9; Nr. 10

Wappen von Brandenburg

Auf Grund des Verhaltens von Herrn Dr. Woidke veröffentlichen wir das amtliche Dokument (militärpolizeilicher Bericht vom 1.10.1948), welches belegt, dass in den bis Dato untersuchten Konzentrationslagern keine Menschen mit Giftgas getötet wurden: Bergen-Belsen, Buchenwald,  Dachau, Flossenbürg, Groß-Rosen, Mauthausen und Nebenlager, Neuengamme, Niederhagen (Wewelsburg), Ravensbrück, Sachsenhausen, Natzweiler-Struthof, Theresienstadt. (Dieser Bericht ist Teil einer Dokumentation des Falles des Leutnants des Österreichischen militärpolizeilichen Dienstes, Emil Lachout, in dem die Nichtexistenz der angeblichen Gaskammer im KL Mauthausen gerichtlich verhandelt wurde.)

Betreff:

Das patriotische Verhalten des Herrn Dr. Woidke gegenüber dem deutschen Volk
(Schreiben an Dr. Woidke vom 7. Mai 2015)

Sealand Trade Corporation, Landgericht Potsdam, Aktenzeichen 5-T-531/08
(Dokumentation z.Hdn. Dr. Woidke vom 9. April1–11)

Schreiben und Ankündigung der Veröffentlichung der gesamten Korrespondenz vom 9. April 2015. (komplette Dokumentation als Anhang dabei)

  • Spruch des Obersten Gerichtshofes von Kanada (Supreme Court of Canada) am 24.3.1994 im Fall Regina von Finta (Holocaust-Leugnung), file nos 23027-23097, das Folgendes feststellte:


    The implementation of the ‘final solution’ by the German government meant that Jews were deprived of all means, of earning an income, of their property, and eventually were deported to camps in eastern Europe, where they provided forced labor for the German war effort. In these dreadful camps many were put to death.”) aus Galilei 2000, Seite 195.

Unter anderem geht aus der Dokumentation hervor: Deutsche Konzentrationslager einschließlich der im Osten waren Arbeitslager und nicht Teil eines Systems des Genozids.


Pressemitteilung

Pressemitteilung vom 5. März 2013
Brandenburg Nr. 9 / Berlin Nr. 1

Anzeige des bandenhaften Verhaltens der Regierung und der Justiz
in Brandenburg und Berlin
bei

JICTC
Joint Interagency Counter-Trafficking Center


Army Brig. Gen.
Mark D. Scraba

From: info@principality-of-sealand.ch
Sent: Thursday, February 14, 2013 9:41 AM
To: eucom.stuttgart.ecjc.mbx.jictc-xo@mail.mil
Cc: poststelle@stk.brandenburg.de ; cds@senatskanzlei.berlin.de ; info@auswaertiges-amt.de
Subject: Platzeck - Brandenburgische Justiz

An:
Army Brig. Gen. Mark D. Scraba

Sehr geehrter Herr Scraba,

auf Grund des Freundschafts- und Konsularvertrages mit der Kommissarischen Reichsregierung, genehmigt durch den damaligen Präsidenten Bill Clinton, (interner Link www.principality-of-sealand.ch/hotstuff/shaef_201212.html ) bitten wir Sie um eine Überprüfung der rechtswidrigen Handlungen gegen die Principality of Sealand sowie gegen den Premierminister Johannes W. F. Seiger und seinen Mitarbeiterstab.

Nähere Angaben können Sie auf unserer Webseite unter Brandenburgische Justiz 1-8 sowie in unserer letzten Email an den Leiter der Staatskanzlei, Staatssekretär Gerber finden (im Anhang).

Wir bitten um Bestätigung des Eingangs dieser Email. Ferner bitten wir Sie, uns bis Ende März 2013 einen ersten Sachstandsbericht vorzulegen.

Hochachtungsvoll

Urs Thoenen

Principality of Sealand
Minister for Cultural Affairs and Information

Anlagen:

  1. Schreiben der PoS an MP Platzeck
  2. Schreiben PoS an Staatssekretär Dr. Gerber wg. Implosionsenergie
  3. Mailwechsel mit B. Ecclestone (F1)
  4. Typenblatt Sealand-Generator für Formel 1

Ministerpräsident Matthias Platzeck
Ministerpräsident in Brandenburg, Matthias Platzek (SPD)
Dr. Volkmar Schöneburg
Justizminister in Brandenburg,
Dr. Volkmar Schöneburg
(‘Die Linke’)

Bandenhaftes Verhalten des Ministerpräsidenten Matthias Platzeck,
des Justizministers Dr. Volker Schöneburg und
des Generalstaatsanwaltes Dr. Erardo Rautenberg

Akten und Datenträger im Insolvenzverfahren gegen die Sealand GmbH-CoKG wurden laut Staatsanwaltschaft Potsdam vernichtet. Schreiben von Oberstaatsanwalt Roscheck.  

Sämtliche Verfahren gegen Minister, Staatsanwälte, Richter sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger wurden vom Generalstaatsanwalt Dr. Erado Rautenberg eingestellt.

Wir haben daraufhin im Februar 2013 die Überprüfung der Angelegenheit der obersten Polizeibehörde JICTC in Stuttgart übergeben interner Link www.principality-of-sealand.ch/hotstuff/shaef_201212.html 

Komplette Dokumentation Brandenburgische Justiz Nr. 10


Generalstaatsanwalt in Brandenburg,
Dr. Erardo Rautenberg


Dr. Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin
(SPD)

Thomas Heilmann
Senator für Justiz
und Verbraucherschutz

Bandenhaftes Verhalten des Berliner Senats durch Klaus Wowereit sowie den Justizsenator Thomas Heilmann und den Generalstaatsanwalt des Landes Berlin Ralf Rother

From: info@principality-of-sealand.ch
Sent: Monday, February 25, 2013 11:40 AM
To: eucom.stuttgart.ecjc.mbx.jictc-xo@mail.mil
Subject: Berliner Senat - Wowereit
An: Army Brig. Gen. Mark D. Scraba

Sehr geehrter Herr Scraba,

auf Grund des Freundschafts- und Konsularvertrages mit der Kommissarischen Reichsregierung, genehmigt durch den damaligen Präsidenten Bill Clinton,interner Link www.principality-of-sealand.ch/hotstuff/shaef_201212.html, bitten wir Sie um eine Überprüfung der rechtswidrigen Handlungen des Berliner Senats unter Bürgermeister Wowereit sowie des Justizsenators und des Generalsstaatsanwaltes gegen die Principality of Sealand sowie gegen den Premierminister Johannes W. F. Seiger und seinen Mitarbeiterstab.

Nähere Angaben können Sie den angehängten Dateien an den Leiter der Berliner Senatskanzlei Herr Böhning und die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz Frau Löbner entnehmen.

Wir bitten um Bestätigung des Eingangs dieser Email.
Ferner bitten wir Sie, uns bis Ende März 2013 einen ersten Sachstandsbericht vorzulegen.

Hochachtungsvoll

Urs Thoenen

Principality of Sealand
Minister for Cultural Affairs and Information

Anlagen:

  1. Schreiben der PoS an Senatskanzlei (13.2.2013)
  2. Schreiben der Justizverwaltung Berlin an PoS (22.10.2012)
  3. Schreiben der PoS an Justizverwaltung Berlin (12.11.2012)
  4. Schreiben der Justizverwaltung Berlin an PoS (15.11.2012)
  5. Schreiben der Justizverwaltung Berlin an PoS (16.01.2013)
  6. Schreiben der Sealand GmbH an Reg. Bgm. Berlin, Klaus Wowereit (1.06.2012)
  7. Schreiben des Generalstaatsanwalts Berlin (verantw.: Ralf Rother) an Johannes Seiger

Diese beiden Strafanträge wurden weder bearbeitet noch entschieden.
Empfangsbestätigung der StA Berlin:

Staatsanwaltschaft Berlin vom 19.10.2010

Die Strafanzeigen:

Sealand Trade vom 18. Oktober 2010
Johannes Seiger vom 18. Oktober 2010

Zwei Schreiben der Behörden:

Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg vom 16. 2. 2011
Generalstaatsanwaltschaft Berlin vom 1. Dezember 2011


Generalstaatsanwalt Berlin, Ralf Rother


Regierungskommission Vrilia

Red Bull – Sealand-Generator

Hochmut kommt vor dem Fall

Wir garantierten dem Red Bull Racing Team für die Rennsaison 2015 durch Einsatz der Sealand-Generatoren Platz 1 bis 3.


Dr. Helmut Marko

Unsere untenstehende Email vom 17. Februar 2015 wurde anscheinend von Dr. Marko nicht zur Kenntnis genommen und jedenfalls nicht beantwortet:

Gesendet: Dienstag, 17. Februar 2015 um 11:37 Uhr

Von: "Urs Thoenen" <info@principality-of-sealand.ch>

An: Helmut.Marko@redbullf1.com

Betreff: Red Bull Racing ­ Dr. Marko

Sehr geehrter Herr Dr. Marko,

Herzlichen Dank dafür, dass Red Bull in seiner Internet-Dokumentation “Zehn geheimnisvolle Weltwunder” die Principality of Sealand an erster Stelle schon aufgeführt hat.

http://www.redbull.com/de/de/adventure/stories/1331704569946/10-mysterious-travel-destinations-around-the-world 

Wir nehmen dies zum Anlass, Sie erneut zu kontaktieren und auf die Möglichkeit der exklusiven Nutzung der Sealand-Generatoren (Vril-Technik) aufmerksam zu machen. Wir verweisen auf die Korrespondenz mit Bernie Ecclestone aus dem Jahre 2013 (im Anhang).

Wir bieten Ihnen für die Rennsaison 2015 mit Garantie Folgendes an:

Für den Weltmeistertitel durch Einsatz der Sealand-Generatoren zahlt Red Bull der Sealand Trade Corporation € 1’000’000, für den zweiten Platz € 500’000, für den dritten Platz € 100’000.

Im Gegenzug erhalten Sie drei Sealand-Generatoren einer speziellen neuesten Bauart, die nicht den üblichen, im Sealand Business Club angebotenen Geräten entsprechen, für ein Jahr gegen eine Kaution von € 10’000 zum Testen. 

Falls Sie an unserem Angebot interessiert sind, bitten wir Sie, uns innerhalb von 14 Tagen per Telefon oder Email zu kontaktieren. 

Email: info@principality-of-sealand.ch
Telefon: +41-79-433 92 73

Urs Thoenen
Präsident des Sealand Business Clubs

PS: In der Anlage erlauben wir uns, Ihnen die Ergebnisse, die auf der Go Kart-Rennbahn in Berlin erzielt wurden, mitzusenden. Die Resultate waren beim ersten und zweiten Test so vielversprechend, dass man uns danach weitere Testfahrten versagt hat.

Anlagen:
Ecclestone
Go Kart

Dieses Dokument samt Anhängen als PDF


Regierungskommission Vrilia

Nachtrag zu “UFOs, die Wahrheit online”

Als Ergänzung zu unserem interner Link Bericht vom 31. Januar 2015 “UFOs, die Wahrheit online” möchten wir hier von uns selbst aufgenommene kleine Videos und Fotos veröffentlichen.

Die Videos wurden 2004 von Herrn Seiger mit einem Mitarbeiter aus seinem fahrenden Auto auf der Rückfahrt von Düsseldorf nach Rheda-Wiedenbrück aufgenommen.

Achtung:

Bitte auf der YouTube-Seite jeweils auf “Video verbessern” klicken, dort “Zeitlupe” auf 4x einstellen

http://youtu.be/eOJDcRNsjIo:
UFOs Live-Aufnahmen 2004, Raum Düsseldorf Teil 1

http://youtu.be/rfAjKqmtJo8
UFOs Live-Aufnahmen 2004, Raum Düsseldorf, Teil 2

http://youtu.be/dX9cpUC-wgc
UFOs Live-Aufnahmen 2004, Raum Düsseldorf, Teil 3

Die Fotos unten wurden von Herrn Seiger am 9. Mai 2012 in Großbeeren, OT Kleinbeeren, aufgenommen und sind mit Ort und Datum gekennzeichnet.

Etwa eine Stunde konnten wir einen schwarzer Hubschrauber ohne Hoheitszeichen über Kleinbeeren in Aktion mit mehreren UFOs beobachten und mit einer kleinen Kamera einige Aufnahmen machen. Auf den verschiedenen Fotos kann man den Hubschrauber und die UFOs als helle Punkte erkennen. Die flugtechnische Überlegenheit der Flugscheiben gegenüber dem schwarzen Hubschrauber war also länger zu genießen. Diese Aktion wurde von vielen Anwohnern in Großbeeren/Kleinbeeren mit beobachtet.

Regierungskommission Vrilia

UFOs – Die Wahrheit online?

Unser Beitrag zur Lügenpresse.

Diese Dokumentation als pdf

Die Dritte Weltmacht –
Deutsche Flugscheiben und U-Boote überwachen die Weltmeere

Ein Blogger und UFO-Fan hat fast 130.000 Aufnahmen mit nicht identifizierten Flugobjekten öffentlich zugänglich gemacht. Wir werfen einen Blick darauf und fragen uns: Kann das wirklich alles nur Einbildung sein? http://www.theblackvault.com/

interner Link Pressemitteilung vom 07. Dezember 2004

Pressemitteilung der Regierungskommission VRILIA

Anlässlich des Artikels Hitlers geheime UFO-Pläne in der Tageszeitung BILD und zugleich unter www.bild-t-online.de am 6. 12. 2004 erlaubt sich die Regierungskommission VRILIA der Principality of Sealand ohne den BILD- Artikel zu kommentieren , einige Originalfotos von Flugscheiben, die während des Dritten Reiches entwickelt worden sind, zu veröffentlichen. Technische Daten werden zu gegebener Zeit nachgereicht.

 

 


Haunebu II 1944


Haunebu III, Dmr. über 70 m, rechts am Bildrand ein Düsenjäger, halbrechts hinten im Hangar ein Nurflügler

Mehrere Haunebu III im Testflug, begleitet von mehreren Nurflüglern

Haunebu II, aus Wasser aufsteigend, 1944

Haunebu II, neben Zeppelin, 1944

Haunebu II, bewaffnet, 1945
Video ansehen Das Video dazu hier  (avi) - 23 MB
oder hier(mp4) 5 MB
ansehen oder herunterladen!

Zum besseren Verständnis der Gesamtsituation der Dritten Weltmacht – unter anderem Absatzbewegung 1944/45, Flugscheiben und U-Boote – erlauben wir uns, auf folgende Links hinzuweisen:

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/wissenundtechnik/ufos-die-wahrheit-online/ar-AA8vtIV?srcref=rss

http://www.principality-of-sealand.ch/pdf/Bergmann_deutsche_flugscheiben_1.pdf

http://www.principality-of-sealand.ch/pdf/Bergmann_deutsche_flugscheiben_2.pdf

Wladimir Schirinowski droht USA mit "Wetter und High-Tech-Waffen"

http://www.principality-of-sealand.ch/pdf/spiegel_ufo_sammelmappe.pdf

Daraus:

FLIEGENDE UNTERTASSEN / PHÄNOMENE: Besucher aus dem All vom 21.04.1954 - 28387 Zeichen

DER SPIEGEL Seite 26

Dort heißt es u.a.:

... Die Kurve der Erscheinungen im Sommer  1952  erreichte  ihren   Höhepunkt   in der Nacht zum 21. Juli mit einer bizarren Aktion über Washington. Um 00.40 Uhr beobachtete ein Radarfunker im Kontrollraum des Flughafens auf  dem  Schirm seines  Gerätes  ein  „Bläschen",  das   sich mit ungeheurer  Geschwindigkeit  bewegte. Er verständigte  Chefkontroller  Harry Barnes. Aufgeregt verfolgten beide, wie plötzlich überall auf dem Schirm die ominösen Blasen (die Flugzeuge oder Flugobjekte anzeigen) auftauchten. Einige bewegten sich unglaublich schnell, andere sehr  langsam.

Als Barnes auf dem Schirm beobachtete, wie   die   Flugobjekte   über   dem   Weißen Haus  und  in  anderen  Sperrzonen  flogen, rief er aufgeregt  den  Kontrollturm  an. Auch dort hatte das Radargerät die unheimlichen Objekte erfaßt. Beunruhigt forderte Barnes Abfangjäger aus Delaware an. Kurz bevor  die  Düsenjäger  um  drei Uhr morgens endlich eintrafen (die Verzögerung wurde nie ausreichend geklärt), verschwanden  die  Ufos  wie  ein  Spuk. Fünf Minuten, nachdem die Jäger  abgedreht hatten, erschienen sie wieder und schwärmten  über  ganz  Washington.   Ehe sie um 5.30 Uhr endgültig abzogen, hatten mehrere  Augenzeugen  sie  gesehen.

„Als die Geschichte bekannt wurde", berichtet Keyhoe, „verbreitete sich schnell eine Welle von Hysterie. Zeitungen und Rundfunk-Kommentatoren drängten auf Einberufung einer Pressekonferenz."

Am Morgen des 23. Juli waren sogar hohe Luftwaffen-Offiziere dafür, dem Geheimdienst eine Pressekonferenz zur Beruhigung der Öffentlichkeit zu empfehlen. Der Geheimdienst-Leiter, Generalmajor John A.  Samford,  war  dagegen. Als  schließlich  in den  Zeitungen  die unsinnigsten    Meldungen    erschienen, blieb ihm  keine  andere  Wahl.

Es wurde eine Konferenz im besten Pentagon-Stil. Geschickt flüchtete sich Samford von einer  Frage  zur  anderen. Die Vermutung, daß es sich um ferngelenkte Geschosse gehandelt haben könnte, schloß er in einer  langen Diskussion aus und definierte die Untertassen als „etwas", was über unbegrenzte Kraft verfüge und keinerlei Masse besitze. „Sie wissen, was keinerlei Masse heißt", sagte er. „Es ist einfach nichts da." So schlug sich die Konferenz in beruhigenden Schlagzeilen nieder,  wie  in  der  „New  York  Times": „Luftwaffe enthüllt Untertassen  als natürliche Phänomene". ...

Januar2015

gez.: Johannes W. F. Seiger
Regierungskommission VRILIA

Diese Dokumentation als pdf

Nachtrag

Als Ergänzung zu unserem Bericht vom 31. Januar 2015 “UFOs, die Wahrheit online” möchten wir hier von uns selbst aufgenommene kleine Videos und Fotos veröffentlichen.

Die Videos wurden 2004 von Herrn Seiger mit einem Mitarbeiter aus seinem fahrenden Auto auf der Rückfahrt von Düsseldorf nach Rheda-Wiedenbrück aufgenommen.

Die Fotos wurden von Herrn Seiger am 9. Mai 2012 in Großbeeren, OT Kleinbeeren, aufgenommen und sind mit Ort und Datum gekennzeichnet.

Etwa eine Stunde konnten wir einen schwarzer Hubschrauber ohne Hoheitszeichen über Kleinbeeren in Aktion mit mehreren UFOs beobachten und mit einer kleinen Kamera einige Aufnahmen machen. Auf den verschiedenen Fotos kann man den Hubschrauber und die UFOs als helle Punkte erkennen. Die flugtechnische Überlegenheit der Flugscheiben gegenüber dem schwarzen Hubschrauber war also länger zu genießen. Diese Aktion wurde von vielen Anwohnern in Großbeeren/Kleinbeeren mit beobachtet.

Regierungskommission Vrilia

Grüße zum Jahreswechsel 2014/2015

Dieses Dokument als PDF

Unsere langjährigen Bemühungen zur Beendigung des Besatzungsstatus in Deutschland durch einen Friedensvertrag und damit zur Streichung des auf dem Gebiet der so genannten BRD fortbestehenden Deutschen Reiches von der Feindstaatenliste der UNO müssen wir leider als gescheitert ansehen.

In unserer im November und Dezember 2014 mit dem Auswärtigen Amt geführten Korrespondenz (Dr. Moschtaghi) wurde uns schriftlich mitgeteilt, dass in der “Bundesrepublik Deutschland” nur Diplomaten die Unversehrtheit ihrer Person genießen. Damit wurde erneut festgestellt, was jeder Informierte weiß, dass schon auf Grund der Vorbehaltsrechte der Alliierten (USA) für keinen Deutschen die Unverletzlichkeit seiner Person völkerrechtlich gesichert ist.

Die VRIL-Technologie wird, wie bereits mitgeteilt, verstärkt gegen die USA auf verschiedenen Ebenen eingesetzt. Offenbar wollen die Vereinigten Staaten eine Kriegsentscheidung herbeiführen. Der Wirtschaftskrieg ist längst eröffnet, vor allem durch die gegenwärtige Ölpreis-Manipulation. Aber der eigentliche Gegner kann so nicht beeindruckt werden. Die alles entscheidende Energiefrage ist auf eine völlig neue Art beantwortet. Was das heißt, wird immer deutlicher sichtbar werden. Der Ausstieg von EON aus der konventionellen Energieversorgung ist erst der Anfang.

Wir werden als Verbündeter der Kräfte, die der Menschheit zu einem Durchbruch in der Bewusstseins-Frage und damit auch der Energie-Frage verhelfen wollen, das in unserem Bereich Mögliche tun, um durch weitere gezielte, durchaus auch militärisch wirksame Einsätze der VRIL-Technologie vor allem dem deutschen Volk, aber auch allen Staaten, die dem Vernichtungsstreben der stürzenden Weltmacht USA widerstehen wollen, bei der bevorstehenden Beendigung der längst nicht mehr haltbaren Zustände beizustehen.

Die Entwicklungen im Jahre 2014, soweit wir daran beteiligt sind, können Sie auf www.principality-of-sealand.ch/neu_d.html nachlesen.

Wir wünschen allen Deutschen, allen Europäern und allen friedliebenden Menschen der Welt ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2015.

Dezember 2014

Johannes W. F. Seiger
Mitglied der Regierungskommission VRILIA

Urs Thonen
Minister für Kultur
und lnformation

Dieses Dokument als PDF


Pressemitteilung

Sealand Generator

Vril-Stab
Modell 2014

Pressemitteilung zum 8. Mai 2014 mit Dokumentation

Das deutsche Reich hat nie kapituliert, nur die 3 Wehrmachtsverbände ...

Dr. James D. Ryan, New York Times, 7. Februar 1961:

«Wenn die Wahrheit über die Fliegenden Scheiben Allgemeingut wird - und sie wird es eines Tages - dann wird die Wirkung auf die, die sie bisher als Unsinn erklärten, wahrhaft schockierend sein. Dieser Schock kann so groß sein, dass er die Regierungen auf unserer Welt stürzt und sie ein Chaos hinterlassen, bis neue Führer gefunden werden, die imstande sind die Welt mit einer vollkommen neuen Lebensauffassung zu leiten.»

Regierungszentrale Vrilia
Antarktis

Können wir ausschließen, dass die Boeing 777 – Flug MH 370 (Malaysia Airline) dort ist? Ist das Volksverhetzung oder Wahrheit?

Regierungskommission ‹Vrilia›
gez. Johannes W. F. Seiger

INHALT:

  1. Schreiben von Johannes WF. Seiger an den Generalstaatsanwalt des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Erardo C. Rautenberg wegen Verbleib des Flugzeugs Boeing 777 Nr. MH 370 Malaysian Airlines und Anfrage wegen Volksverhetzungsvorwurf gegen Sealand
  2. Antwort des Generalstaatsanwalts Brandenburg: Ablehnung der Begutachtung
  3. Schriftverkehr mit Günther Jauch wegen Gefährdung des Luftverkehrs durch nicht autorisiert eingesetzte Sealand-Vril-Technologie
  4. Schriftverkehr mit N24 / Michael Friedman in derselben Angelegenheit
  5. Dokumentation: Tagebuch des Admiral Byrd über das Desaster der Operation High Jump 1947 gegen Neuschwabenland und seine Erlebnisse mit der Vril-Technologie
  6. Dokumenation: Geschichte von Neuschwabenland und seine Beziehung zum Deutschen Reich

Diese Dokumentation in einer Datei komplett herunterladen


Der Sealand Brief

Sealand-Brief 1 / 2014

Inhalt
100 Jahre Geschichtslügen ...
Adolf Hitler 1938 in der “Time”: Mann des Jahres
Friedensnobel-Preis für Adolf Hitler? Holocaust®Lobby in Bedrängnis wegen neuer Enthüllungen
Die "Bundesrepublik Deutschland" ist kein Staat, sondern eine eingetragene Handelsfirma! 
Alles in einer pdf-Datei lesen ...

100 Jahre Geschichtslügen ...

Gelegentlich dürfen und müssen wir uns daran erinnern – wie jetzt zu Beginn des Gedenkjahres 2014 –, dass die vermeintlichen Sieger des weiterhin andauernden Welt-Krieges immer noch ihre absurden Lügen als Geschichte ausgeben. Sie haben es nötig. Immer wieder scheinen jedoch unter dem nach und nach in Fetzen gehenden Schamtuch der armen Historia zumindest die Spuren ihrer Vergewaltigungen auf. So erneut im Fall Rudolf Hess. Der englische Marine-Historiker Peter Padfield hat in einem neuen Buch wieder einmal nachgewiesen, dass Hess 1941 mit einem konkreten Friedensangebot nach England flog. Wir wissen, dass Frieden mit Deutschland nicht im Interesse der die angloamerikanische Politik bestimmenden britisch-zionistischen Clubs lag – noch liegt. Weder gab es irgendwann eine Hoffnung auf Neutralität Englands noch gar auf Friedensverhandlungen. Der Reichsführung war die anglo-amerikanisch-zionistische Marschrichtung auf die ultimate Vernichtung Deutschlands offenbar nicht deutlich genug. Hess zumindest wollte der Sprache der Tatsachen nicht ohne Prüfung glauben. Hitler ließ ihn nach England fliegen. Nach seiner gescheiterten Mission stand der Vernichtungswille der anglo-zionistischen  Geheimgesellschaften gegen Deutschland für die Reichsführung außer Zweifel. Der Kampf um eine Zukunft der menschlichen Zivilisation war damit allein auf den Opferwillen des deutschen Volkes gestützt. Die Geschichte wird von daher ganz neu zu schreiben sein.

Die Regierung der PRINCIPALITY OF SEALAND als beauftragter Sachwalter der Vril-Technologie des Deutschen Reiches hält bislang immer noch unbeirrt daran fest, dass ein Frieden durch Verhandlungen prinzipiell möglich ist. Sie ist aber auch für den unerwünschten Erweis des Gegenteils offen. Dessen Konsequenzen wurden schon mehrfach angedeutet. ...

Urs Thoenen
Präsident des Sealand Business Club
im Januar 2014

Alles in einer pdf-Datei lesen ...

interner Link Sealand-Briefe im Sealand Business Club


Regierungskommission Vrilia

Grüße zum Jahreswechsel 2013/2014

Dieses Dokument als PDF

Die bisherigen Reaktionen auf unsere im Jahresgruß 2012/2013 gestellten Forderung zur Beendigung des Zweiten Weltkriegs und die Wiederherstellung des souveränen Deutschen Reichs durch den längst überfälligen Friedensvertrag haben die Notwendigkeit aufgezeigt, dass weitere Freigaben der Vril-Technologie zwingend erforderlich sind.

Das bandenhafte Verhalten des Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD), des Justizministers Dr. Volkmar Schöneburg (Die Linke) sowie des Generalstaatsanwaltes in Brandenburg Dr. Erado Rautenberg hat nicht ganz unerwartet dazu geführt, dass Herr Platzeck vom Amt des Ministerpräsidenten zurücktreten und auf eine Kandidatur für den Landtag 2014 verzichten musste. Der Justizminister Dr. Schöneburg hat vor wenigen Tagen ebenfalls voraussehbar seinen Rücktritt erklärt, was in den Medien als größter Justizskandal in Brandenburg gewertet wurde. Die Zukunft des Generalstaatsanwalts wird sich im Jahre 2014 entscheiden. Vergleiche die Gesamt-Dokumentation “Brandenburgische Justiz Nr. 8”,

http://www.principality-of-sealand.ch/hotstuff/brandjustiz8.html

Dokumente mit allen Anlagen komplett, 32 MB:

http://www.principality-of-sealand.ch/pdf/brandjustiz/brandjustiz8_cpl.pdf

Ein von uns gewünschtes klärendes Gespräch mit dem amtierenden Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke in Sachen Sealand GmbH & Co. KG, Aktenzeichen AG 35IN71/99 wurde abgelehnt.

Wir haben die Luftfahrtsgesellschaften Lufthansa, Air Berlin, Swiss und Lauda Air dahingehend informiert, dass bei weiterer Freigabe der Vril-Technologien eine Überprüfung sämtlicher elektronischen Systeme im Flugverkehr von ihnen dringend zur Wahrung der Sicherheit des Flugverkehrs vorgenommen werden muss.

Da die Bundesregierung unter Frau Dr. Angela Merkel nicht für die Interessen des Deutschen Reichs zuständig ist, sieht sich die Regierungskommission Vrilia, vertreten durch Johannes W. F. Seiger, zu diesem Schritt gezwungen.

Ferner werden wir die UNO veranlassen, zur Vorbereitung der Friedensverträge mit den bis heute mit den Deutschen Reich im Krieg befindlichen Uno-Staaten vorab die Interventionsklauseln (“Feindstaatenklauseln”) der Art. 53 und 107 der Charta zu streichen. Vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Feindstaatenklausel

Zu Art. 53 und 107 der UNO-Charta: http://www.principality-of-sealand.ch/hotstuff/shaef_d.html

Zur Feindstaatenliste: http://www.principality-of-sealand.ch/pdf/unfeindstaaten.pdf

Die Entwicklungen im Jahre 2013 können Sie auf www.principality-of-sealand.ch/neu_d.html nachlesen.

Wir wünschen allen Reichsdeutschen, allen Europäern und allen Menschen der Welt, die guten Willens sind, ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2014.

Dezember 2013

Dieses Dokument als PDF


Zwischenbericht Formel 1 vom 5.10.2013
zur Ankündigung Ecclestone im Jahre 2012
Sealand-Generator (VRIL-Technologie)

Wie aus dem Flyer Ecclestone (www.principality-of-sealand.ch/pdf/flyer_sealandgenerator.pdf)
ersichtlich, haben wir 2012 Mr. Bernie Ecclestone kontaktiert und ihm Folgendes mitgeteilt:
Wer diese Technik beherrscht und nutzen kann, bestimmt vor Saisonbeginn schon die Sieger und in der Formel 1 den Weltmeister.

Ferner haben wir das Formel 1-Team Sauber, Frau Kaltenborn, wie folgt angeschrieben:

Von: info@principality-of-sealand.ch
Gesendet: Donnerstag, 25. Juli 2013 10:15
An: Schrepfer Eveline
Betreff: Saison 2013

Sehr geehrte Frau Kaltenborn,

bezugnehmend auf die unbefriedigenden Ergebnisse des Sauber-Teams im laufenden Jahr erlauben wir uns, Ihnen nochmals den neuesten Sealand-Generators (Vril-Technologie) unverbindlich und kostenlos zum Test anzubieten.

Wir garantieren Ihnen, dass das Sauber-Team bei Anwendung für den Rest der Saison nicht nur verbesserte Ergebnisse, sondern auch Plätze in den Punkterängen verzeichnen wird.

Wir würden es bedauern, wenn Ihr Traditionsunternehmen diese Chance ungeprüft ablehnen sollte.

In Erwartung Ihrer Antwort verbleibe ich

mit meinen besten Grüssen

Urs Thoenen
President Sealand Business Club


Zu den Auswertungsblättern

Dokumentation:
Zwichenbilanz Formel I 5.10.2013 / Ecclestone:
4 Motortestblätter (VW Sharan) ohne und mit Sealandgenerator

Messung 1, 22.5.2013, 14:19 – ohne Sealand-Generator
Messung 2, 22.5.2013, 14:26 – mit Sealand-Generator
Messung 3, 22.5.2013, 14:36 – mit einem anderen Sealand-Generator
Durch Erhöhung der Energiedichte durch den Sealand-Generator konnten leichte Veränderungen im Newtonmeter-Bereich registriert werden.

Neue Messung am 2.10.2013 bei der Firma KKS in Genshagen – die Messung wurde mit dem neuesten Sealand-Generator (Zigarre) im selben Fahrzeug der ersten drei Messungen durchgeführt, nachdem der Generator nur für sieben bis acht Minuten im Fahrzeug war. Hier ergab sich eine Erhöhung der Newtonmeter von etwa 20%.

Urs Thoenen
Oktober 2013
Principality of Sealand  
Urs Thoenen
President Sealand Business Club


Kurze Information zum Sealand-Generator auf einem Flyer (Faltblatt)

Abbildung des neuesten Modells des Sealand-Generators in Zigarrengröße

Hinweise zur Nutzung des Sealand-Generators


Pressemitteilung vom 10. September 2013

Einsatz der VRIL-Technologie
gegen die Vereinigten Staaten von Amerika

Bild-Zeitung wörtlich:
Sie drohen den USA





Regierungsbeschluss 11/98

From: info@principality-of-sealand.ch
Sent: Monday, July 29, 2013 9:26 AM
To: eucom.stuttgart.ecjc.mbx.jictc-xo@mail.mil
Cc: Prescilla.c.dorsey.mil@mail.mil ; info@auswaertiges-amt.de

Subject: Anwendung der Vril-Technologie gegen die Vereinigten Staaten von Amerika

An Army Brig. Gen. Mark D. Scraba, Director of JICTC

Sehr geehrter Herr Scraba,

wir bitten Sie, diese Email an Ihren Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, weiterzuleiten.

Sehr geehrter Herr Präsident,

gemäss Beschluss 11/98 der Principality of Sealand, den wir nochmals als Anlage mitsenden, teilen wir Ihnen auf Grund der nachweislichen Beeinträchtigung unserer gesamten Kommunikation (Telefon, Email, Fax) mit, dass wir nunmehr zur Wahrung der Interessen der Principality of Sealand und der Interessen des gesamten Stabes die Vril-Technologie gegen die Vereinigten Staaten von Amerika einsetzen werden, was unausweichlich zum Zusammenbruch der Finanz- und Energiemärkte führen wird. Diese Information werden wir allen Staaten der Welt zur Kenntnis bringen.

Wir bitten um Kenntnisnahme.

Urs Thoenen
Principality of Sealand

Minister for Cultural Affairs and Information
Im Auftrag des Ministerpräsidenten Johannes W. F. Seiger

Regierungsbeschluss 11/98


From: info@principality-of-sealand.ch
Sent: Saturday, August 24, 2013 11:11 AM
To: red2_bln@bild.de
Subject: Anwendung der Vril-Technologie gegen die Vereinigten Staaten von Amerika

Sehr geehrter Herr Löbner,  

wir nehmen Bezug auf das mit Herrn Seiger geführte Telefongespräch vom 19.8.2013,
wonach Sie verbindlich für die bevorstehende Woche eine Rücksprache betreffend eines Termins zusagten.

Dies ist bis heute nicht geschehen.

Ihren Worten „Sie drohen den USA“ entsprechend möchten wir Ihnen und der Bild-Zeitung zur Klarstellung folgendes mitteilen:
Im Gegensatz zu anderen Ländern (zB Nordkorea) drohen wir nicht; wir setzen um, was wir im Regierungsbeschluss 11/98 den USA schon mitgeteilt hatten.

Unsere Bemühungen, mit den USA unter verschiedenen Präsidenten die Vril-Forschung zum Nutzen und Wohle der Menschheit weiterzubringen, sind aus den ihnen bekannten gründen wieder und wieder gescheitert.

Es wäre doch einfach gewesen, wenn sich durch Sie die Bild-Zeitung direkt von der Wirksamkeit oder Nichtwirksamkeit der Vril-Technologie (Sealand-Generator) überzeugt hätte.

Die Chance der Bild-Zeitung, das gesamte Thema Deutsches Reich, Vril-Technologie, Principality of Sealand sowie Prime Minister Seiger und sein Mitarbeiterstab aufzuarbeiten oder durch Halb- und Unwahrheiten wie bei Bild üblich zu diffamieren, ist nun vertan.

Wir überlassen es Ihnen, den Inhalt dieser Email zu veröffentlich. Wir unsererseits behalten uns eine Veröffentlichung auf unseren Webseiten vor.

Mit freundlichem Gruss

Urs Thoenen
Principality of Sealand
Minister for Cultural Affairs and Information
Im Auftrag von Premierminister Johannes W. F. Seiger


>>>>> Unsere Email an Sie vom 15.8.2013:

Sehr geehrter Loebner,      

wir bitten um Kenntnisnahme der angehängten Dokumente.

Wir gewähren der Bild-Zeitung exklusiv die Möglichkeit, sich von der Wirksamkeit der Sealand-Generatoren (Vril-Technologie) persönlich zu überzeugen. Herr Seiger als Mitglied der Regierungskommission Vrilia würde sich freuen, den längst überfälligen Termin mit Ihnen  doch noch wahrzunehmen.

Mit freundlichem Gruss

Urs Thoenen
Principality of Sealand
Minister for Cultural Affairs and Information
Im Auftrag von Premierminister Johannes W. F. Seiger



Pressemitteilung vom 23. Juni 2013

Fristlose Kündigung des Freundschafts- und Konsularvertrages zwischen dem Fürstentum Sealand und dem Deutschen Reich
(Kommissarische Regierung/SHAEF-Gesetzgeber USA)


SHAEF Logo

SHAEF-Wappen

Am 31. Dezember 1998 unterzeichneten die Vertreter des Deutschen Reichs/SHAEF-Gesetzgeber USA und des Fürstentums Sealand den Freundschafts- und Konsularvertrag.

Am 9. März 1999 erfolgte der Austausch der Ratifizierungsurkunden.

Kündigungsschreiben bezüglich des Freundschafts- und Konsularvertrages mit der kommissarischen Regierung (SHAEF) des Deutschen Reichs:



Regierungsbeschluss 11/98

PRINCIPALITY OF SEALAND

Prime Minister

Kündigung des Freundschafts- und Konsularvertrages zwischen dem Deutschen Reich

und

dem Fürstentum Sealand

vom 31. Dezember 1998, ratifiziert am 19. März 1999

Auf Grund der über 14 Jahre gemachten Erfahrungen stellen wir fest, dass der für diesen Vertrag verantwortliche SHAEF-Gesetzgeber USA von vornherein nicht daran interessiert war und ist, einen für Europa längst überfälligen Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich zur Beendigung des zweiten Weltkrieges inklusive einer Aufhebung der Feindstaatenklauseln  interner Link (Art. 53 und  107 der Charta der Vereinten Nationen) sowie der Feindstaatenliste (siehe auch hier: Kommentar) durch Verhandlungen herbeizuführen. Wir werden nunmehr den Beschluss  11/98 der Regierung des Fürstentums Sealand zur Sicherung der Interessen des Deutschen Reichs wie auch des Fürstentums Sealand umsetzen. Wir bedauern diese Entwicklungen, sehen aber aufgrund der Ereignisse derzeit keine weiteren Möglichkeiten für Verhandlungen.

(Siegel, Unterschrift)

Freundschafts- und Konsularvertrag mit der Kommissarischen Reichsregierung
vom 31. Dezember 1998
ratifiziert im März 1999
Kündigungsschreiben
Regierungsbeschluss 11/98
Alle Dokumente in einer pdf

Zur Durchsetzung reichsdeutscher Interessen werden nun
Teile der Vril-Technologie an Staaten freigegeben

 

Martin Schulz, SPD

Wie überall bei den so genannten staatlichen Autoritäten: Bandenhaftes Verhalten des Präsidenten des Europaparlaments Martin Schulz (SPD) unter sträflicher Missachtung der Interessen des deutschen Volkes und der Völker Eurpoas.

Korrespondenz mit dem Büro Schulz:

Anschreiben
Korrespondenz


Bernie Ecclestone (Formel 1)

Im Gegensatz zur politischen Ebene hat der Brite Mr Bernie Ecclestone weitsichtig und unter Missachtung des SHAEF-Gesetzgebers USA die Erprobung der Vril-Technologie des Deutschen Reiches für die Formel 1-Teams freigegeben.

Korrespondenz mit Bernie Ecclestone
01 PoS an Ecclestone (dt.)
01 PoS an Ecclestone (engl.)
02 Antwort von Ecclestone (engl.)
03 PoS an Ecclestone (dt.)
03 PoS an Ecclestone (engl.)
04 Ecclestone an PoS (engl.)
Gesamte Korrespondenz (dt.-engl.) in einer pdf

Alle Formel 1-Teams wurden mit folgendem Schreiben kontaktiert:

Brief an Ferrari (engl)
Ferrari an PoS (engl.)
Gesamte Korrespondenz

Prospekt Sealand-Generator

Wie komme ich zu einem SEALAND-Generator (VRIL-Technologie)?
Die SEALAND-Generatoren sind keine Handelsware.
Um möglichst vielen Interessenten den Zugang zu ermöglichen, bieten wir gegen eine Kaution von 1‘000 € für ein Jahr die kostenlose Nutzung eines Sealand-Generators (VRIL-Technologie) an.
Falls gewünscht, bleibt auch die Aufnahme in den Sealand Business Club jedem Menschen zugänglich.
Die Mitgliedschaft für fünf Jahre kostet 600 €.
Kontaktadressen:
• Email: info@principality-of-sealand.ch
info@principality-of-sealand.ch
• Post: Sealand Trade Corporation (Schweiz) AG
Joweid Zentrum 1,
8630 Rüti ZH, Schweiz
Tel: +41 55 240 71 05
Fax: +41 55 240 71 06
Mobile: +41 79 433 92 73

                                                    


Pressemitteilung

Pressemitteilung vom 5. März 2013
Brandenburg Nr. 9 / Berlin Nr. 1

Anzeige des bandenhaften Verhaltens der Regierung und der Justiz
in Brandenburg und Berlin
bei

JICTC
Joint Interagency Counter-Trafficking Center


Army Brig. Gen.
Mark D. Scraba

From: info@principality-of-sealand.ch
Sent: Thursday, February 14, 2013 9:41 AM
To: eucom.stuttgart.ecjc.mbx.jictc-xo@mail.mil
Cc: poststelle@stk.brandenburg.de ; cds@senatskanzlei.berlin.de ; info@auswaertiges-amt.de
Subject: Platzeck - Brandenburgische Justiz

An:
Army Brig. Gen. Mark D. Scraba

Sehr geehrter Herr Scraba,

auf Grund des Freundschafts- und Konsularvertrages mit der Kommissarischen Reichsregierung, genehmigt durch den damaligen Präsidenten Bill Clinton, (interner Link www.principality-of-sealand.ch/hotstuff/shaef_201212.html ) bitten wir Sie um eine Überprüfung der rechtswidrigen Handlungen gegen die Principality of Sealand sowie gegen den Premierminister Johannes W. F. Seiger und seinen Mitarbeiterstab.

Nähere Angaben können Sie auf unserer Webseite unter Brandenburgische Justiz 1-8 sowie in unserer letzten Email an den Leiter der Staatskanzlei, Staatssekretär Gerber finden (im Anhang).

Wir bitten um Bestätigung des Eingangs dieser Email. Ferner bitten wir Sie, uns bis Ende März 2013 einen ersten Sachstandsbericht vorzulegen.

Hochachtungsvoll

Urs Thoenen

Principality of Sealand
Minister for Cultural Affairs and Information

Anlagen:

  1. Schreiben der PoS an MP Platzeck
  2. Schreiben PoS an Staatssekretär Dr. Gerber wg. Implosionsenergie
  3. Mailwechsel mit B. Ecclestone (F1)
  4. Typenblatt Sealand-Generator für Formel 1

Ministerpräsident Matthias Platzeck
Ministerpräsident in Brandenburg, Matthias Platzek (SPD)
Dr. Volkmar Schöneburg
Justizminister in Brandenburg,
Dr. Volkmar Schöneburg
(‘Die Linke’)

Bandenhaftes Verhalten des Ministerpräsidenten Matthias Platzeck,
des Justizministers Dr. Volker Schöneburg und
des Generalstaatsanwaltes Dr. Erardo Rautenberg

Akten und Datenträger im Insolvenzverfahren gegen die Sealand GmbH-CoKG wurden laut Staatsanwaltschaft Potsdam vernichtet. Schreiben von Oberstaatsanwalt Roscheck.  

Sämtliche Verfahren gegen Minister, Staatsanwälte, Richter sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger wurden vom Generalstaatsanwalt Dr. Erado Rautenberg eingestellt.

Wir haben daraufhin im Februar 2013 die Überprüfung der Angelegenheit der obersten Polizeibehörde JICTC in Stuttgart übergeben interner Link www.principality-of-sealand.ch/hotstuff/shaef_201212.html 

Komplette Dokumentation Brandenburgische Justiz Nr. 10


Generalstaatsanwalt in Brandenburg,
Dr. Erardo Rautenberg


Dr. Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin
(SPD)

Thomas Heilmann
Senator für Justiz
und Verbraucherschutz

Bandenhaftes Verhalten des Berliner Senats durch Klaus Wowereit sowie den Justizsenator Thomas Heilmann und den Generalstaatsanwalt des Landes Berlin Ralf Rother

From: info@principality-of-sealand.ch
Sent: Monday, February 25, 2013 11:40 AM
To: eucom.stuttgart.ecjc.mbx.jictc-xo@mail.mil
Subject: Berliner Senat - Wowereit
An: Army Brig. Gen. Mark D. Scraba

Sehr geehrter Herr Scraba,

auf Grund des Freundschafts- und Konsularvertrages mit der Kommissarischen Reichsregierung, genehmigt durch den damaligen Präsidenten Bill Clinton,interner Link www.principality-of-sealand.ch/hotstuff/shaef_201212.html, bitten wir Sie um eine Überprüfung der rechtswidrigen Handlungen des Berliner Senats unter Bürgermeister Wowereit sowie des Justizsenators und des Generalsstaatsanwaltes gegen die Principality of Sealand sowie gegen den Premierminister Johannes W. F. Seiger und seinen Mitarbeiterstab.

Nähere Angaben können Sie den angehängten Dateien an den Leiter der Berliner Senatskanzlei Herr Böhning und die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz Frau Löbner entnehmen.

Wir bitten um Bestätigung des Eingangs dieser Email.
Ferner bitten wir Sie, uns bis Ende März 2013 einen ersten Sachstandsbericht vorzulegen.

Hochachtungsvoll

Urs Thoenen

Principality of Sealand
Minister for Cultural Affairs and Information

Anlagen:

  1. Schreiben der PoS an Senatskanzlei (13.2.2013)
  2. Schreiben der Justizverwaltung Berlin an PoS (22.10.2012)
  3. Schreiben der PoS an Justizverwaltung Berlin (12.11.2012)
  4. Schreiben der Justizverwaltung Berlin an PoS (15.11.2012)
  5. Schreiben der Justizverwaltung Berlin an PoS (16.01.2013)
  6. Schreiben der Sealand GmbH an Reg. Bgm. Berlin, Klaus Wowereit (1.06.2012)
  7. Schreiben des Generalstaatsanwalts Berlin (verantw.: Ralf Rother) an Johannes Seiger

Diese beiden Strafanträge wurden weder bearbeitet noch entschieden.
Empfangsbestätigung der StA Berlin:

Staatsanwaltschaft Berlin vom 19.10.2010

Die Strafanzeigen:

Sealand Trade vom 18. Oktober 2010
Johannes Seiger vom 18. Oktober 2010

Zwei Schreiben der Behörden:

Generalstaatsanwaltschaft des Landes Brandenburg vom 16. 2. 2011
Generalstaatsanwaltschaft Berlin vom 1. Dezember 2011


Generalstaatsanwalt Berlin, Ralf Rother


Pressemitteilung

Pressemitteilung vom 21. Dezember 2012

Diese Pressemitteilung als pdf

PRINCIPALITY OF SEALAND

Prime Minister

Grüße zum Jahreswechsel 2012/2013

Auf Grund des Freundschafts-und Konsularvertrages mit der Kommissarischen Reichsregierung des Deutschen Reiches - genehmigt durch den SHAEF-Gesetzgeber USA, vertreten durch den damaligen Präsidenten Bill Clinton - siehe die komplette Dokumentation als PDF unter interner Link http://www.principality-of-sealand.ch/chronologie/freundschdr_d.html - sieht sich die Regierungskommission Vrilia veranlasst, weitere Technologien der Vril-Energie freizugeben, um durch strategische Mittel die Beendigung des Zweiten Weltkrieges durch den völkerrechtlich längst überfälligen Friedensvertrag zwischen dem Deutschen Reich und den "Siegermächten" des Zweiten Weltkrieges zum Wohle aller Menschen herbeizuführen.

Zur Zeit besteht lediglich Waffenstillstand (siehe Feindstaatenklausel in den Artikeln 53 und 107 in der Charta der Vereinten Nationen), so dass von beiden Seiten die Kampfhandlungen wieder aufgenommen werden können. Solange ein Krieg nicht durch einen Friedensvertrag beendet ist, hat niemand das Recht, sich Siegermacht zu nennen.

Die gegenwärtige Situation in Deutschland. Europa und der gesamten Welt - Unruhen, soziale Verarmung durch Absenkung der Armutsgrenze - ist das Ergebnis der Willfähngkeit der Politik gegenüber der Hochfinanz.

Allen Schwierigkeiten zum Trotz wünschen wir Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute im Neuen Jahr

Johannes W. F. Seiger
Prime Minister und Staatsratsvorsitzender
Urs Thoenen
Minister für Information und Kultur
Hans Jürgen Sauerbrey
Leiter der diplomatischen Vertretung im Deutschen Reich


Extra: interner Link USA schaffen militärisch-polizeiliche Behörde in Deutschland
Bundestagsdokument als pdf


Pressemitteilung

Churchill

Mr Bernie Ecclestone
Formula 1 Management

Pressemitteilung vom 14. Dezember 2012

Der Sealand-Generator
(die VRIL-Technologie)
und die Formel I

Die Pressemitteilung "Ecclestone" mit allen Anlagen als pdf

Wie Sie der Korrespondenz zwischen Mr Bernie Ecclestone und dem Minister für Kultur und Information der Principality of Sealand, Urs Thoenen (siehe die Anlagen dieser Pressemitteilung) entnehmen können, haben wir Mr Bernie Ecclestone dahingehend informiert, dass die gezielte Anwendung der interner Link Vril-Technologie den neuen Formel 1-Weltmeister schon vor Saisonbeginn bestimmen kann. Dem Wunsch von Mr Ecclestone entsprechend, werden wir zur Wahrung der Chancengleichheit in der Formel 1 den aktiven Teams den Sealand-Generator (interner Link Vril-Technologie) zugänglich machen.


HitlerWinfried Kretschmann
Ministerpräsident
Baden-Württemberg


Die VRIL-Technologie und die Energiewende

Die Pressemitteilung "Kretschmann" mit allen Anlagen als pdf

Ferner haben wir dem Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg und derzeitigem Bundesratspräsident, Herrn Winfried Kretschmann, mitgeteilt, dass der Sealand-Generator (interner Link Vril-Technologie) zur Lösung vieler der anstehenden Probleme beitragen wird. Unsere Aufforderung an Herrn Kretschmann kann offensichtlich auf Grund der geltenden Rechtslage in der Bundesrepublik Deutschland
(interner Link SHAEF-Gesetzgeber USA ) nicht durchgesetzt werden. Oder fehlt es Herrn Kretschmann an der nötigen Courage?

Im Auftrag der Regierungskommission ‹Vrilia›
gez. Johannes W. F. Seiger

Weiterführende Links:

interner Link Sealand und die Vril-Technik
Der Vril-Kult

interner Link SHAEF-Gesetzgebung und die BRD
Sendung Frontal 21 (ZDF) zum Thema Souveränität der BRD auf YouTube

Wie brisant der Beitrag über die Fremdherrschaft ist, erkennt man daran, dass es der letzte Beitrag in der 43-minütigen Gesamtsendung ist, der aber in der obigen Inhaltsangabe nicht genannt wird.
Jedoch wird das Manuskript des Beitrags angeboten:
http://frontal21.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/25347838/1/data.pdf

Beachtenswert ist die Abmoderation, wonach die Bundesregierung der Redaktion die einfache Frage, ob Deutschland souverän ist, nicht beantwortet hat!


Pressemitteilungen


Traian Basescu
Staatspräsident Rumänen


Dimitri Medwedjew
Ministerpräsident Russland

Principality of Sealand

Pressemitteilung der Regierungskommission ‹Vrilia› vom 23. September 2012

Historischer Augenblick

Rumänien: Staatspräsident verspricht den Siebenbürger Sachsen Wiedergutmachung

Staatspräsident Traian Basescu [Bild] hat durch den Chef des Präsidialamtes und früheren Außenminister Cristian Diaconescu in einer schriftlichen Botschaft zu ihrem Heimattag am 18. Juni 2012 in Dinkelsbühl den Weggang der Deutschen aus Rumänien als einen großen Verlust für sein Land bedauert. Er sprach sich für eine Wiedergutmachung des von ihnen erlittenen Leids aus. Zugleich stellte er in Aussicht, die unter der kommunistischen Regierung erfolgte Enteignung rückgängig zu machen. Er lud die Siebenbürger zur Rückkehr in ihre Heimat ein und regte an, die jährlichen Begegnungen bereits in Siebenbürgen zu veranstalten.

  Siebenbürger Zeitung

Auf die Ankündigung des Premierministers Johannes W. F. Seiger zeigen sich die ersten ermutigenden Resultate:

In der interner Link Pressemitteilung vom Juni 2012 hatte der Premierminister im Auftrag der Regierungskommission ›Vrilia‹ der Principality of Sealand zur Freigabe der interner Link Vril-Technologie verlautbart:

»Nachdem sich die Beziehungen zwischen der Regierung der Principality
of Sealand und der Bundesrepublik Deutschland (hier speziell das interner Link  rechtswidrige Verhalten der Brandenburgischen Justiz) weiterhin verschlechtert haben, werden wir nun wie angekündigt Teile der interner Link  Vril-Technologie zunächst an die ärmsten der armen Länder übergeben, die dringend eine freie und kostenlose Energiequelle brauchen, über die sie autonom verfügen können.«

Auch in Rumänien wurde dies aufmerksam gelesen, wie aus unserer täglichen interner Link Webstatistik hervorgeht.

Auch der russische Premierminister Dmitri Medwedew reagierte auf die neue Sachlage und äußerte am 2. August 2012 in einer Regierungssitzung:

»Man muss überhaupt daran denken, dass alle 50 bis 70 Jahre in der Welt eine Energierevolution geschieht, und es ist noch unbekannt, wo wir uns mit unseren Energieträgern in dieser Zeit befinden und ob wir für jemanden interessant sein werden. Man muss daran arbeiten.«
 http://de.rian.ru/business/20120802/264108651.html

Kommentar:

Neben  dem Eingeständnis, dass Russland mit einer grundstürzenden Energierevolution rechnet, an der es womöglich nicht beteiligt sein könnte, ist interessant, dass diese Meldung in vielen Sprachen von der quasi-offiziellen Internet-Presseagentur RIA Novosti verbreitet wurde.

»Zu den Kunden der RIA Novosti gehören die Präsidialverwaltung und die Regierung Russlands, der Föderationsrat und die Staatsduma, die führenden Ministerien und andere zentrale Dienststellen, die Verwaltungen der Föderationssubjekte, Vertreter von russischen und ausländischen Geschäftskreisen, diplomatischen Missionen und gesellschaftlichen Organisationen.«  
http://de.rian.ru/docs/about/novosti.html

Am 17. September 2012 schrieb Sealand-Premier Johannes W. F. Seiger an Präsident Traian Basescu einen Brief (zugestellt über die Schweizer Botschaft), in dem er Rumänien die kostenlose Nutzung der von Seiten der Principality of Sealand zur Verfügung gestellten Vril-Technologie anbot.

»Der Unterzeichner würde sich freuen, diese Themen mit Ihnen näher zu diskutieren, um zu eruieren, wie es gelingen könnte, diese Energien für das rumänische Volk nutzbar zu machen.«

 Kopie des gesiegelten Briefs

In diesem Zusammenhang kann die Vril-Technologie Europa und der ganzen Welt Frieden und Wohlstand bringen. Sie kann aber auch für die Wiederaufnahme von Handlungen des Deutschen Reichs zur Beendigung des Zweiten Weltkrieges eingesetzt werden (Friedensvertrag).

Gezeichnet

Johannes W. F. Seiger
Mitglied der Regierungskommission ›Vrilia‹

Diese Pressmitteilung mit allen Dokumenten als pdf herunterladen



Pressemitteilung

Sealand Generator

Churchill

Hitler

Pressemitteilung Juni 2012

Wer begann den Zweiten Weltkrieg wirklich?

Die hier verlinkte Dokumentation beweist die ernsthaften Friedensbemühungen der Reichsregierung unter Reichskanzler Adolf Hitler, die jedoch unter anderen von Winston Churchill im Auftrag des jüdischen Weltkongresses abgeblockt wurden.
http://die-rote-pille.blogspot.de/2011/04/wer-begann-den-zweiten-weltkrieg.html
(hier als pdf)

Nachdem sich die Beziehungen zwischen der Regierung der Principality of Sealand und der Bundesrepublik Deutschland (hier speziell das interner Link rechtswidrige Verhalten der Brandenburgischen Justiz) weiterhin verschlechtert haben, werden wir nun wie angekündigt Teile der interner Link Vril-Technologie zunächst an die ärmsten der armen Länder übergeben, die dringend eine freie und kostenlose Energiequelle brauchen, über die sie autonom verfügen können.

Dabei ist wichtig anzumerken, dass alle Handlungen der jeweiligen Bundesregierung seit Kriegsende bis heute ausschließlich von den interner Link SHAEF-Gesetzgebungen der Allierten geleitet sind.

Die Länder auf der UNO-Feindstaatenliste (und hier; siehe auch die Feindstaatenklauseln Artikel 53 und 107 der UNO-Charta) befinden sich formal und faktisch noch immer im Kriegszustand mit dem Deutschen Reich. Falls bis Ende dieses Jahres keines dieser Länder bereit ist, diesen Zustand zu beenden, werden wir zum Wohle der Bevölkerung dieser Länder auch ihnen den Zugang zur kostenlosen kosmischen Energie übergeben. Über die Konsequenzen dieser Freigabe sollten sich die Verantwortlichen im Klaren sein.
Diese Ankündigung ist endgültig und für die Regierungskommission ‹Vrilia› bindend.

Im Auftrag der Regierungskommission ‹Vrilia›
gez. Johannes W. F. Seiger


Pressemitteilung

Premierministerin Helle Thorning-Schmidt

Premierministerin Helle Thorning-Schmidt
Dänischer Botschafter P.P. Hansen
Dänischer Botschafter P. Poulsen-Hansen

Pressemitteilung vom 13. April 2012

Wir möchten uns bei der dänischen Premierministerin Helle Thorning-Schmidt als derzeitig amtierende Ratspräsidentin der EU sowie beim dänischen Botschafter in Berlin, Seiner Exzellenz Per Poulsen-Hansen, herzlich dafür bedanken, dass sie keinen Einwand gegen die Veröffentlichung der zuvor an sie gesandten untenstehenden Dokumentation erhoben haben.

13. April 2012

gez. Johannes W. F. Seiger
Prime Minister

Dokumentation #1: Schreiben an dänische Botschaft vom 19. März einschließlich Rückschein (Seiten 1-4, 5 MB)

Dokumentation #2: Dokumentation Rücktrittsersuchen an Platzeck (Seiten 12–15, 800 KB)

Dokumentation #3: Email an Westerwelle inklusive Entgegnung zum Vorwurf der Holocaustleugnung (Seiten 16–18, 150 KB)

Dokumentation #4: Medizinische Anwendung der VRIL-Energie (Seiten 21–35, 2 MB)

Dokumentation 2012 komplett: Seiten 1–35 (Dänemark, Platzeck, Westerwelle, Medizinische Anwendung der VRIL-Energie und anderes mehr, 12 MB)




(20. Juli 2011)

Dokumentation:

Die dritte Weltmacht

Valentin Falin

Der frühere Botschafter der UdSSR, Herr Valentin Falin, bestätigte 1990 während der 4 + 2 Gespräche im deutschen Fernsehen die Existenz des real existierenden Deutschen Reiches.

Sein Zitat wörtlich:

"Die Sowjetunion konnte dem überaus großen Druck des Deutschen Reiches nicht länger standhalten und musste 1989 kapitulieren.“

Lesen Sie kommentierte Ausschnitte aus Tageszeitungen über die sehr beunruhigenden Vorkommnisse mit unbekannten Fluggeräten und U-Booten in den 80er und 90er Jahren. Dies machte damals großes Aufsehen. Die Aussage von V. Falin, die von uns bekannten Augenzeugen bestätigt wurde, erhält so noch mehr Gewicht.

1. Otto Bergmann: Der Weltbolschewismus in der militär-technologischen Pechsträhne oder auf dem Weg in die militärische Niederlage.

2. Otto Bergmann: Deutsche Flugscheiben und U-Boote überwachen die Weltmeere Band 1 Band 2

Video-Dokumente: Siehe interner Link Media


Der Sealand-Generator
Flyer zum Ausdrucken.

Kurze Information auf einem Flyer (Faltblatt).

Als Nicola Tesla, Viktor Schauberger, Karl Schappeller und andere einen weltweiten Aufbruch in der Energieerzeugung auslösten, arbeiteten Wissenschaftler und Ingenieure in Deutschland offiziell an der Erforschung und Nutzung der Vril-Energie, die u.a. in den Bau deutscher Flugscheiben mündeten.

Insbesondere Admiral Canaris und Generaloberst Udet hatten die Tragweite der Vril-Technologie erkannt und über das Kriegsende hinaus deren Bestand gesichert.

interner Link Lesen Sie mehr ...

11. Juni 2011
Principality of Sealand  
Urs Thoenen
Minister for Cultural Affairs and Information


Etwa 100 Originaldokumente des Deutschen (Dritten) Reichs, der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, der Bundesrepublik Deutschland und der Kommissarischen Reichsregierung in Berlin, dazu Korrespondenz mit Bundesbehörden, der US-Botschaft, der russischen Botschaft, Originalabdrucke der Stasi-Vernehmungsprotokolle und anderes.
Diese Dokumentationen werden demnächst je als Gesamtpaket (inklusive englische Transkriptionen) gegen eine Gebühr abrufbar sein.
Wir überlassen es dem Leser, der Leserin, eine eigene Wertung der veröffentlichten Dokumente vorzunehmen.

Bernsteinzimmer

Original-Dokumente-Fundorte

Korrespondenz zwischen der Principality of Sealand und dem Kanzleramt der Bundesrepublik Deutschland, dem Auswärtigen Amt der BRD, der Botschaft der Föderativen Republik Rußland und anderen. Jetzt als CD erhältlich.
BRD-Adler

SHAEF
Die Abkürzung für Supreme Headquarters Allied Expeditionary Forces, das Oberkommando der Alliierten Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg, dessen Oberbefehl bei den USA liegt. SHAEF ist auch heute noch die oberste Gesetzgebungsinstanz in Deutschland!
SHAEF - Staff Logo

Seit Oktober 1999 ist das Gebiet der Hakeburg durch die Kommissarische Regierung Deutsches Reich/Reichspostministerium des SHAEF-Gesetztgebers USA für 99 Jahre als Staatsgebiet an die Principality of Sealand verpachtet.

Die Deutsche Telekom AG verweigert widerrechtlich die Übergabe.

Paragraph

Wappen von Brandenburg und eine schamrote Justicia
Seit Juni 2003: Pressemitteilungen in Sachen Brandenburgische Justiz

interner Link #1 Schreiben vom 27. Januar 2003 an den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg , Herrn Matthias Platzeck,
hat der Ministerpräsident des Fürstentums Sealand (Principality of Sealand), Johannes W.F. Seiger, in ungewöhnlich scharfer Form und letztmalig auf die offensichtlichen schweren Mißstände der Brandenburgischen Justiz hingewiesen. Desgl. das Schreiben vom 2 Mai 2003 an die Justizministerin in Brandenburg, Frau Barbara Richstein.
Nr. 1

interner Link #2 Permanente Rechtsbrüche der Brandenburgischen Justiz – offensichtlich mit System betrieben
Nr. 2

interner Link #3 Mitteilung wegen des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz (Atomwaffen, chemische Waffen und tatsächliche Gewaltausübung)* über die Strafakte unter dem AZ.: 27JS 1095/98 der Staatsanwaltschaft Potsdam [siehe interner Link Kanzlerbrief vom 14. Januar 2000]
Nr. 3

interner Link #4 Kaufvertrag aus 1992: Sealand Warenhandels- und Vertriebs GmbH & Co. KG
Nr. 4

interner Link #5 Eklatante Rechtsverstöße bei ‹Insolvenzverfahren› gegen Sealand Handelsgesellschaft mbH
Nr. 5

interner Link #6 Brandenburgische Justizministerin handlungsunfähig - Rechtsbrüche werden unvermindert fortgesetzt
Nr. 6

interner Link #7 Wer hat die politische Führung im Land Brandenburg unter Matthias Platzeck und seine kriminelle Justiz in die Schranken verwiesen?
Nr.7

interner Link # 8 Die ʻStasiʼ– ein Verbrechersyndikat! (Staatssicherheit der DDR)- Wirkt sie bis heute in der brandenburgischen Justiz?
Nr. 8

interner Link # 9 Anzeige des bandenhaften Verhaltens der Regierung und der Justiz in Brandenburg und Berlin bei JICTC
Joint Interagency Counter-Trafficking Center
Nr. 9

interner Link # 10 Schreiben an Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg
Nr. 10 

interner Link Brandenburgische Justiz (Verweisseite)
Sealand-Dokumentationen ʻ Brandenburgische Justizʼ einzeln: Nr. 1; Nr. 2; Nr. 3, Nr. 4; Nr. 5; Nr. 6; Nr.7; Nr. 8; Nr. 9; Nr. 10

Zum Rechtsstreit in Sachen Johannes W. F. Seiger/Sealand Trade Corporation gegen
Sparkasse Kreissparkasse Teltow-Fläming

Schließfach mit brisanten Dokumenten aufgebrochen...

In Sachen Bild-Zeitung gegen das Fürstentum Sealand
Bildzeitung "Wir machen Sie fertig!" Michael Sauerbier, stellvertretender Chefredakteur der Bild-Zeitung, Ausgabe Berlin-Brandenburg.


Pressemitteilung vom 20. April 2000

Als interner Link Text html
Als Word-Datei

Anfang April 2000 wurden von der spanischen Polizei mehrere Personen verhaftet, die sich in hochstaplerischer Weise als Regierung des Fürstentums Sealand (Principality of Sealand) ausgegeben hatten.

usw.


Streit mit der BRD über Rechtsfragen

Sichtvermerke der DDR und der BRD in dem ersten der drei Diplomatenpässe (à1 |à2)des Premierministers der PRINCIPALITY OF SEALAND Johannes W. F. Seiger

Sichtvermerke der DDR und der BRD in dem ersten der drei Diplomatenpässe ( 1 | 2) des Premierministers der Principality of Sealand Johannes W. F. Seiger

Stellungnahme der Regierung der Principality of Sealand zu den diplomatischen Beziehungen mit der Bundesrepublik Deutschland:

Warum leugnet die BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND
– unter Missachtung des Wiener Übereinkommens –
seit 1990 die diplomatischen Kontakte zur
PRINCIPALITY OF SEALAND ?
[ Diese Datei mit allen Dokumenten hier]


Vergleiche das Schreiben des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland an das Außenministerium der PRINCIPALITY OF SEALAND
vom 18. 10. 1976: “ … dankend bestätigt das Auswärtige Amt …


Dem Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen vom 18. April 1961 sind nahezu alle Staaten dieser Erde beigetreten, so z. B. die USA, England, Israel, und mit Wirkung vom 13. August 1964 auch die Bundesrepublik Deutschland. Es ist ein internationales Recht, das ins deutsche Recht übernommen wurde und keine willkürlichen Auslegungen oder Änderungen zulässt.

In Artikel40ff regelt das ‘Wiener Übereinkommen’ die diplomatischen Beziehungen auch zwischen Staaten, die sich nicht oder noch nicht diplomatisch anerkannt haben. Es gilt mit gleichen Rechten und Pflichten vor allem für die Diplomaten mit ihren Stäben, die sich auf der Durchreise befinden oder sich anderweitig im Gastland aufhalten. Ausdruck dafür ist der Sichtvermerk im Diplomatenpass.

Pässe von Diplomaten der Principality of Sealand enthal­ten Sichtvermerke und Diplomatenvisa von über 50 Staaten. Insbesondere weisen die ersten zwei Pässe von Premierminister Seiger entsprechende Eintragungen dieser Staaten auf, wie z. B. Ägypten, BRD, Bulgarien, Deutsches Reich, DDR, Gabun, Gambia, Guinea, Lettland, Litauen, Malawi, Pakistan, Polen, Rumänien, Sao Tomé, Senegal, Slowenien, Syrien, Sultanat Oman, Türkei, Tunesien, Ungarn, Vietnam.

...

Mit unserem Schreiben an Bundesaußenminister Westerwelle vom 4. Mai 2010  (Eingangsstempel des AA vom 11. Mai 2010, mit Anlagen) haben wir das Auswärtige Amt einmal mehr auf die vor über 30 Jahren erfolgten ersten diplomatischen Kontakte der Bundesrepublik Deutschland zu der Principality of Sealand hingewiesen. ...

Der Text der Stellungnahme (nur die Stellungnahme)

[ mehr - mit allen Dokumenten hier]


INHALT: Hot Stuff
interner Link Bernsteinzimmer etc. (Verscholllene Kulturgüter)
interner Link Kanzlerbriefe (Korrespondenz mit dem Bundeskanzler der BRD
interner Link SHAEF (Rolle der USA in Deutschland)
interner Link Hakeburg (Staatsgebiet; Streit mit Deutscher Telekom)
interner Link Akten (Rechtsstreit usw.)

Siehe auch: interner Link Downloads und interner Link Archiv

Stand: Mittwoch, 8. Oktober 2003
Verschollene Kulturgüter: nächste Seite

ZURÜCK |

Start> Hot Stuff

Vergütungspflichtige Dokumentationen:
Wir bitten Sie um Verständnis dafür, daß wir bestimmte Seiten nur gegen Entgelt zugänglich machen.
Vervielfältigung und Weitergabe:
Alle Dokumente sind nur dem privaten Gebrauch vorbehalten. Vervielfältigung, Weitergabe und/oder Verbreitung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Regierung der Principality of Sealand.
Copyright © 2000 - 2016 Principality of Sealand

nach oben

[ Home ] [ Email ] [ Newsletter bestellen ] [ Neue Seiten ] [ Kontakt ] [ Impressum ]
[ SiteMap ] [ Mail an den Webmaster ]
[ Ausgang ]

Dies ist die offizielle Website der Regierung der
PRINCIPALITY OF SEALAND
[ FÜRSTENTUM SEALAND ]
http://www.principality-of-sealand.ch

Copyright © 2000 - 2016 Principality of Sealand



Google